Hamburger Stadt, Land, Fluss: Hamburg Bilder

Bilder von den vielen Gesichtern der Hansestadt Hamburg

Hamburg zählt mit Sicherheit zu einer der schönsten Städte der Welt. Nicht nur die Lage an der Elbe mit dem Hafen, sondern auch die facettenreiche Stadtlandschaft, sowie das kulturelle Leben mit vielen charmanten Menschen prägen den Charakter dieser Stadt. Als Fotograf zieht es mich immer wieder an die Elbe. Im gesamten Stadtbereich finden sich hier interessante Ort und die markantesten Sehenswürdigkeiten.

Die Hafencity Hamburg steht mit der Speicherstadt, dem Kreuzfahrtterminal und der Elbphilharmonie für die neueste Stadtentwicklung und ist eines der beliebtesten Reiseziele in Hamburg. Am westlichen Ende der Speicherstadt geht es entlang der Landungsbrücken Richtung Hamburger Fischmarkt. Das gegenüberliegende Elbufer liefert für einen interessanten Spaziergang stets eine schönes (Hintergrund-) Bild.
Am St. Pauli Fischmarkt finden sich leckere Restaurants von günstig und gut bis exquisit lecker. Für Frühaufsteher gibt es heir auf dem Fischmarkt natürlich auch noch ab 4 Uhr Morgens das eine oder andere leckere Fischbrötchen mit Aal und Knolle (Pils, z. B. Astra).

Meine Sehenswürdigkeiten Hamburg als Donwnload

Die gesamte Auswahl meiner Hamburg Bilder findet Ihr auf meinem Google Drive und könnt sie dort für euer Projekt herunterladen. Die Fotos eigenen sich gut für Postkarten, Kalender, Tshirts und andere Cover-Designs. Für die Veröffentlichung meiner Bilder müsst ihr bitte eine Lizenz bei mir kaufen.

ca. 199 Hamburg Fotos

zum Start 2 Panoramen von den gegenüberliegenden Elbseiten

Bezeichnender Weise ist die Lichtisituation bei beiden Bildern ähnlich: Das Sonnenlicht trifft im vergleichbaren Winkel auf die nachezu gegenüberliegenden Szenen.

Panorama

Panorama von Landungsbrücken und Hafen-City: Marco Polo Tower, Elbphilharmonie, Kehr Wieder Spitze, Hanseatic Tradecenter und Cab San Diego

Das Reparatur-Dock von Bloom + Voss sorgt schon doch seine alleinige Anwesenheit für reichlich Hafen-Feeling. Bei schönsten Sonnenschein wird hier gerade ein langer Tanker instand gesetzt, wie das Foto-Panorama zeigt.

HafenCity und Speicherstadt

Es folgen einige Bilder von Hamburgs größter Baustelle. Die HafenCity mit der Speicherstadt ist mittlerweile der attraktivste Standort für Büros und (wieder zunehmend) für Wohnungen im Hamburger Stadtgebiet. Schon heute konzentriet sich hier sehenswerte moderne und historische Architektur in attraktiver Elblage am Hamburger Hafen. Die sanierte Speicherstadt mit ihrer historisch-hanseatischen Backsteinbauweise lockt dabei bestimmt ebenso viele Besucher an wie die vielen prominenten Neubauten.

Ein UFO im Bild.

Ein UFO im Hamburger Hafen Bild. Irgendwie hat sich dieses komische Objekt an den östlichen Rand der Speicherstadt verirrt. Vielleicht genießen die Aliens auch einfach nur die tolle Aussicht auf den Hafen und den Sonnenuntergang.

Baustelle mit Kränen vor dem Großmarkt Hamburg

Obwohl die Hafen-City an vielen Ecken schon recht fertig wirkt und ja auch schon die Reisenden zuhauf hineinströmen wird an vielen Ecken noch gehämmert und gebohrt. Man kann es nun drehen und wenden, wie man will, es bleibt noch eine gigantische Baustelle: das Foto zeigt die Baustelle mit Kränen vor dem Großmarkt Hamburg.

Die Baustelle an der Überseeallee im Sonnenuntergang im Wild-West-Look: das Blockheizkraftwerk und das Unileverhaus eingerahmt mit Kränen.

Die U-Bahnstation "Überseequartier"

Die U-Bahnstation „Überseequartier“ ist die Endhaltestelle der Linie U4 und ist an der Überseeallee gelegen. Das Bild zeigt die großzügige Architektur der Haltestelle mit den schicken Rolltreppen und wartenden Zügen.

Schwer zu verkneifen: das Wartebier. …der Durstlöscher auf der Feuerlöschstation.

Die Speicherstadt ist definitiv „the most over-shooted spot of Hamburg „, es ist trotzdem wunderschön, wie die untergehende Sonne in den Fleet hinein scheint und vom Wasser reflektiert wird. Ein ähnliches Bild habe ich auch mit Barkasse aufgenommen.

Eine Barkasse fährt vom Hamburger Binnenhafen kommend über den Zollkanal auf Sightseeing in die Speicherstadt.

Dieses Bild im Hochformat zeigt wie die fast fertiggestellte Elbphilharmonie in der Abendsonne glänzt. Auf dem Fleet dümplen noch die Barken mit den Baumaschinen und rechts schaut der Sandtorhöft hinein.

Eine schönen Aufnahme von der Ericusspitze mit dem markanten Presse-Haus: hier geht es um Information und Nachrichten aus aller Welt.

Die Oberhafenbrücke (gegenüber von der Ericusspitze) mit interessanten Schatten-Muster führt zum Oberhafen Quartier und verbindet diesen mit der Altstadt.

Das Oberhafenquartier beherbergt Künstler, Fotografen, Galerien und die Materialverwaltung und es lassen sich hier noch allerlei interessante Sachen entdecken. Dies Gebiet liegt in einer Hochwassergefahrenzone und wird von Zeit zu Zeit überflutet. Auch deshalb konnte sich dieser Ort seinen Charme bewahren und bildet einen angenehmen Kontrast zum neuen polierten Hamburger Einheitschick.

Es folgt ein Spaziergang in der Dämmerung

Es wird immer dunkler…

Das Spiegelgebäude zur Dämmerstunde, rechts der Teehof – man kann etwas plakativ zu diesem Fotos sagen: „Moderne trifft Tradition“. …was man in Hamburg auch gerne als Kredo nutzt.

Auf der Brücke gegenüber von „Dialog im Dunkeln“ zeigt sich dem Fotografen ein sehr romantisches Hamburg-Gesicht. Der Abendhimmel ist in ein pastelliges Rose getaucht und verleiht der Szenerie etwas romantisches. Die Hauptkirche St. Annen dominiert mit ihrem hohen Turm die Abendstimmung.

Ein paar Minuten dunkler am Nikolaifleet: es scheint so als würden die Häuser langsam in den Schlaf sinken.

Uhi – hat was geraucht oder träumt er nur? Krasser Zoom an der Admiralitätsstraße.

An der Binnenalster

Mit dem Blick auf die Binnenalter (und auch Außenalster) fragt man sich, warum einige Menschen meinen, dass die Alster ein Fluß sei, da die Binnenalter doch in Form und Größe von 18 Hektar ehr an einen kleinen See erinnert. Nun Außen – und Binnenalster bilden sozuagen das aufgestaute Ende der Alster, bevor diese als „kleine Alster“ in die Elbe abfließt. Das Stadtbild um die Binnenalster wird durch eindrucksvolle und repräsentante Gebäude geprägt, welches strengen baulichen Auflagen unterliegt. Außer in den Wintermonaten ist auf der Binnenalster eine 60 Meter hohe Fontäne zu bewundern.

Die barkassen auf der Alster warten auf Kunden.

Privater Motorbootverkehr ist auf der Binnenalster nicht gestattet, dafür bietet sich die Möglichkeit auf einer der Alsterbarkassen Binnen- und Außenalster mitsamt der Kanäle zu erkunden.

In den Wintermonaten ist die charakteristische Alsterfontäne abgeschaltet, welche jetzt hier zwischen, bzw. hinter den Barkassen zu sehen wäre.

Merke: in Hamburg gibt es auf Grund von strengen Vorschriften kaum wirklich hohe Gebäude.

Ein Barkasse auf Fahrt vor der neuen Kunsthalle.

Bilder und Eindrücke aus der Innenstadt

Das ist die kleine Alster an den Alsterarkaden.

Eine Graugans dreht ihre Runden vor den Alsterarkaden.

Ein Handyfoto von den Collonaden. Das Motiv zeigt ein angesagtes Stilmittel in der Fotografie.

Zurück an den Landungsbrücken und der Elbe.

Hier wird unterm schönen Abendhimmel im Schichtbetrieb an der Black Watch geschraubt. Das Schiff wird nach einem Brand an Bord umfassend modernisiert.

Ein Porträit von Hamburg mit Michel, Rickmer-Rickmers und Co in der Abendsonne.

Kehr Wieder Spitze

Eine abendliche Impression von der Kehr Wieder Spitze und den anliegenden Gebäuden und Schiffen.

Tipp: Wer in Hamburg Möwen treffen möchte, findet diese an den Landungsbrücken.

Schwimmkran

Ein Schwimmkran wird zum Reparaturdock geschleppt. Ein Schwarm Möwen schaut sich sich diese künstlerische Hafen-Impression genauer an.

Hier wird im Drockendock von Bloom und Voss die Oriania repariert. Dieser Stadtteil bietet für den Besucher einen interessanten Mix aus Industrie und Städtelandschaft: Hafen, City und Mehr…

Das Zelt um die „Black Watch“ und die „dicke Luft“ verleihen dieser Nachtaufnahme vom Hafen einen surrealen Eindruck.

Auch in der Nacht gibt es hier am laufenden Band nur Hingucker.

HVV-Fähre.

Für das Stückchen zwischen Landungsbrücken und St. Pauli Fischmarkt nehmen wir natürlich die HVV-Fähre.

….die Kräne warten ungeduldig auf Arbeit.

Vom Fischmarkt Altona zum Museumshafen Övelgönne

Fischauktionshalle

Schaulustige Möwen haben sich an der Fischauktionshalle am Fischmarkt versammelt, um sich das Hochwasser anzugucken.

Zombieland am Dockland. Eine andere Perspektive auf das nicht gerade fotoscheue Bürogebäude (links). Irgendwie passt sogar der Sensorschmutz zur Zombieoptik.

Dockland top

Oben auf dem Dockland hat man eine tolle Aussicht auf den Hafen und kann den Containerriesen zuschauen.

Köhlbrandbrücke

Ein Stück pastellige Wolken-Kunst von der Köhlbrandbrücke und einem Schlepper

Zwischen Dockland und Övelgönne liegen die Schlepper.

Im Museumshafen Övelgönne kann man viele historische Schiffe bewundern.

Ein Pärchen geht verliebt entlang der sogn. „Perlenkette“ auf de Museumshafen zu.

Die beiden Boote schauen in den Sonnenuntergang.

Am Museumshafen Övelgönne gibt’s Fischbrötchen mit Bier.

FCST – FC St.Pauli der beste Fußballverein der Welt!

Warum? Darum!

Die wahren Fans verpassen nie ein Spiel!

Ein liebevoll verzierter Verteilerkasten vorm St.Pauli Stadion zeugt von wahrer Fanliebe! (hi DSF!)

Hier ist das wahrscheinlich offiziellste FC St.Pauli Graffiti auf einen Container gesprüht.

Das ist der FC St.Pauli Fanladen.

 

Knappe Anmerkung: Es wurden keine Vögel rein- oder rausretuschiert.

Kalender für HamburgliebhaberInnen

Als Inspiration zur Verwendung meiner Fotos haben ich einen Hamburg Kalender gestaltet. Ich freue mich natürlich auch über Feedback zu meinen Fotos und natürlich auch über Lizenzanfragen oder auch über Grafikjobs.
web_covers21_222

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.